Der letzte Satz

Erste Male

Mir ist schon des Öfteren aufgefallen das wir im Leben sehr viel Wert und eine grosse Sache um die sogenannt ersten Male machen.

Erste Male bleiben oftmals lange, wenn nicht für immer im Gedächtnis, wir hüten sie wie einen Schatz. Und zweifelsfrei, ein Leben besteht aus unzähligen ersten Malen.

Das erste Mal das Licht der Welt erblicken

Den ersten Schritt wagen

Das erste Mal hinfallen und wieder aufstehen

Das erste Mal in eine Regenpfütze hüpfen

Das erste Mal einem Schmetterling hinterherjagen

Das erste Mal an einer Blume schnüffeln

Das erste Mal in den Sternenhimmel eintauchen

Das erste Mal mit der Zunge Schneeflocken fangen

Das erste Mal Spaghetti mit Tomatensauce essen

Das erste Mal ein Märchen lesen

Den ersten «Willst-du-mit mir gehen» Liebesbrief zum Ankreuzen bekommen

Das erste Mal der Liebe eine Chance geben

Das erste Mal geküsst werden

…und so weiter und so fort.

Die ersten Male sind gewiss sehr wichtig, doch was ist mit den letzten Malen?

Die letzten Male

Ich persönlich finde es sind die letzten Male, die mindestens genauso wichtig, wenn nicht gar noch wichtiger sind.

Denn es sind die letzten Male, die wir niemals vergessen, die unser Herz unauslöschlich für immer abspeichert.

Es sind die letzten Male die uns bis in die Unendlichkeit berühren.

Es ist die letzte Umarmung

Der letzte Liebesbrief

Das letzte Lächeln

Der letzte Kuss

Die letzten Worte

Letzter Satz

Ich lese und vor allem schreibe ich für mein Leben gern. Als Autorin weiss ich, dass der erste Satz der wichtigste ist, er muss den Leser abholen und in eine Geschichte hineinziehen. Viele Autoren verzweifeln am ersten Satz.

Doch ich bin nicht nur Autorin, sondern vor allem auch Trauerrednerin. Und als Trauerrednerin und Lebensgeschichtenerzählerin weiss ich, dass es vor allem der letzte Satz ist, der wirklich zählt. Denn wenn der letzte Satz nicht passt, wenn das Ende nicht passt, verdirbt das die ganze Geschichte. Es fühlt sich dann nicht rund und irgendwie unfertig an. Und genau aus diesem Grund lese ich immer zuerst, wenn ich ein Buch aufschlage den letzten Satz.

Und dieser stammt heute aus dem Buch „Die wunderbare Mission des Harry Crane“ von Jon Cohen und lautet:

„Und der Kuss war nicht das Ende, sondern ein ziemlich guter Anfang“

 

P.S. Welches ist euer letzter Satz im Leben oder im Lieblingsbuch? Hinterlasst ihn für euch und eure Liebsten einfach hier im Kommentar 😉

 

 

 

 

Von | 2020-04-19T17:49:56+00:00 19. April 2020|Bestattungen, Jenseits, Sterben, Tod, Trauer, Trauerfeier, Verlust|2 Kommentare

2 Kommentare

  1. Rosmarie 19. April 2020 um 21:05 Uhr - Antworten

    Und sie lebten glücklich bis ans Ende ihres Lebens!

  2. Astrid 20. April 2020 um 8:05 Uhr - Antworten

    Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne …

Hinterlassen Sie einen Kommentar